. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz

Personelle Sorgen verhindern mehr

In ihrer dritten Spielzeit, welche Mitte März leider ihr vorzeitiges Ende fand, ging es in der nun zweiten Saison in der Kreisliga C für die personell stark veränderte dritte Männermannschaft vor allem darum, sich als Team zusammenzufinden und in der Tabelle neu zu verorten. Mit Hinblick auf die Saison 2018/19, in der man sich in der C-Klasse auf einem stabilen Mittelfeldplatz positioniert hatte, war das Ziel, an diesen Erfolg der Vorsaison anzuknüpfen. Die Mannschaft um Trainer Benjamin Innenmoser fokussiert sich daher auf die Konter in der ersten und zweiten Welle und die Abwehrleistung weiter zu steigern. Doch sowohl die Hinrunde als auch die Rückrunde zeigten sich durchwachsen. Schon im vierten Spiel gab es auswärts, gerade gegen den Lokalrivalen Obertürkheim die erste Niederlage zu verzeichnen. Zu diesem Zeitpunkt brachte die Mannschaft zwei Siege und ein Unentschieden auf das Tableau. Zwar konnte man im anschließenden Spiel gegen die zu diesem Zeitpunkt letztplatzierten Plüderhausener noch einen Sieg erringen, dieser sollte jedoch der vorletzte der Saison sein. In der Rückrunde gingen die vier angetretenen Spiele allesamt verloren, ob gegen stärkere oder schwächere Gegner. Am Ende musste man sich mit einem (verdienten) sechsten Tabellenplatz aus neun und einer Bilanz von vier Siegen, einem Unentschieden und sieben Niederlagen geschlagen geben. Der Klassenerhalt wurde damit jedoch gesichert und man kann auch in der kommenden Saison 2020/21 in der Kreisliga C antreten.

Die Saisonleistung hatte merklich unter der Spielerzahl und den personellen Schwankungen zu leiden. In der neuen Spielzeit muss die Abschlussquote verbessert werden, um die Tordifferenz im Plus zu halten. Positiv sei jedoch angemerkt, dass sich jederzeit und bei allen Spielern der Kampfgeist und Wille, nicht aufzugeben, bemerkbar machte. Werte, die sowohl vom derzeitigen Trainer Benjamin Innenmoser als auch vom vorherigen Trainer Jan Billner eindrücklich vermittelt wurden.

Ziel wird es weiterhin sein, mit einem schnellen Spiel den Gegner in Schach zu halten und so viele schnelle Tore wie möglich zu erzielen. Dabei wird in der kommenden Saison vor allem auf die Abschlussquote und die Personalfrage zu achten sein. Denn auch in der kommenden Saison wird es einige personelle Veränderungen geben. Durch das Doppelspielrecht der jüngeren Spieler und das Alter der A-Jugend wird es einen starken Austausch der Spieler zwischen der zweiten und dritten Mannschaft sowie der A-Jugend geben, um so immer eine starke Mannschaft auf das Feld bringen zu können. Vielen Dank an dieser Stelle allen Aushilfen der ersten und zweiten Mannschaft sowie der A-Jugend!

Marius Michel

Saison 2018/19

hinten v.l.n.r.: Lucas Weckenmann, Jan Glock, Sven Weber, Andreas Leupold, Alexander Klein, Paul Kazmaier, Trainer Jan Billner

vorne v.l.n.r.: Julius Kauderer, Max Fröhlich, Dennis Keifer, Marius Roggenbruck

 

Neustart bei der Dritten 

Nach einer erfolgreichen ersten Saison 2017/2018 der dritten Männermannschaft der HSG Oberer Neckar schaffte diese den Aufstieg aus der Kreisliga D in die Kreisliga C. Trotz des Aufstiegs nahm man sich vor auch aus den vielen Fehlern verlorener Spiele zu lernen und in der neuen Saison wieder am obereren Tabellenende mit zu spielen. Schon in den ersten Spielen wurde klar, dass der Aufstieg in der vorigen Saison verdient war, es jedoch schwierig sein wird an dem Erfolg der vorigen Saison anzuknüpfen und einen erneuten Aufstieg zu erzielen. Dennoch gab die Mannschaft alles, um eine gute Saison abzulegen. Im Vordergrund des Trainers Jan Billner stand stets das Ziel, die Leistungen der einzelnen Spieler und den Zusammenhalt in der Mannschaft zu verbessern. So konnten in der Hinrunde viele gute Spiele gespielt werden und von den neun Spielen der Hinrunde wurden neun gewonnen. So gut wie die Hinrunde war, so schlecht wurde die Rückrunde, in sechs Spielen zog die Mannschaft den Kürzeren und musste die Punke dem Gegner lassen. Beispielhaft für diese Wendung waren die Spiele gegen den TVO, das in der Hinrunde deutlich mit 12 Toren gewonnen werden konnte und in der Rückrunde mit fünf Toren Vorsprung an den Derbygegner ging. Während der gesamten Saison hatte die Mannschaft mit einem stark wechselnden Kader zu kämpfen, bei vielen Spielen war man froh, wenn man auf zwei oder drei Auswechselspieler zurückgreifen konnte. Trotz der schlechten Rückrunde konnte die Mannschaft im letzten Spiel nochmal zeigen, dass sie nicht kampflos aufgibt. Gegen die zweite Mannschaft des EK Stuttgart zeigte die dritte Mannschaft, dass sie auch mit nur einem Auswechselspieler und einem zahlenmäßig stark überlegegen Gegner bereit ist, bis zur letzten Sekunde alles zu geben, auch wenn es für keinen Sieg reicht. In der nächsten Saison wird die Mannschaft weiter kämpfen und alles geben, um einen guten Platz in der Tabelle zu erzielen. Ziel wird es weiterhin sein, mit einem schnellen Spiel den Gegner in Schach zu halten und so viele schnelle Tore zu erzielen.

In der kommenden Saison wird es auch einige personelle Veränderungen geben: Jakob Brahner und Jan Glock werden den Kader der zweiten Mannschaft auffüllen. Jan Billner wird als Trainer von dem Trainer-Trio Jan Glock, Benjamin Innenmoser und Benjamin Heinze abgelöst. Durch das Doppelspielrecht der jüngeren Spieler wird es einen starken Austausch der Spieler zwischen der zweiten und der dritten Mannschaft geben, um so immer eine starke Mannschaft auf das Feld bringen zu können. 

Für die HSG Oberer Neckar 3 in der Saison 2018/2019 spielen voraussichtlich: Andreas Leupold (Tor), Jonathan Ungerer (Tor), Lukas-Leon Schwab (Tor), Mario Neu, Alexander Klein, Marius Roggenbuck, Maximilian Schuler, Julius Kauderer, Sven Weber, Max Fröhlich, Dennis Keifer, Marius Michel