. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz

D’r Zoch kütt!

Kaum war die Mannschaft von dem wohlverdienten Saisonabschluss aus der Weltstadt Köln zurück, ging es auch schon wieder mit der Vorbereitung auf die Spielzeit 19/20 los. Nach langjähriger Spielzeit in der 2. Männermannschaft verließ Leon Saschin die Mannschaft in Richtung der Ersten. Auch Lin Glock spielte vornehmlich nur noch in der ersten Vertretung des Vereins. Im Gegenzug konnte Trainer Gerd Billner mit Christoph Warth, Patrick Poppe und Joshua Voß sowie im späteren Verlauf der Saison noch Sebastian Neubauer neue Spieler mobilisieren. Auch wurden Tim Glock und Max Kronmüller vollständig in den Kader der Mannschaft integriert.

Die lange und kräftezehrende Vorbereitung schien Früchte zu tragen, denn man startete mit drei Siegen in Folgen in die Runde. Durch zwei sehr bittere Niederlagen gegen den TV Oeffingen 3 und die HSG Gablenberg-Gaisburg 2 pendelte sich die Zweite dann schließlich im oberen Mittelfeld ein. Man schielte jedoch immer noch mit einem Auge auf einen der begehrten Aufstiegsplätze. Die Mannschaft machte sich den Weg in die Bezirksklasse allerdings selbst schwer und verbuchte aus den letzten vier Partien lediglich 2 Punkte. Nach dem abrupten Saisonende durch den HVW profitierte die Mannschaft von der Quotientenregelung und landete auf dem 6. Platz der Kreisliga A. Obwohl man hinter den eigenen Erwartungen blieb, zeigte die Mannschaft über lange Zeit ihr großes Potential und bewies, dass jede Mannschaft mit ihnen zu rechnen hat.

Die Mannschaft für die kommende Runde verändert sich wenig. Durch die Rückkehr von Paul Kazmaier erweitert sich der Kader und neuere Spieler werden vollständig integriert. Für Gerd Billner steht somit ein vollgepackter Kader für die Saison 20/21 zur Verfügung. Diese hoch talentierte Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ist bereit und heiß, endlich wieder attraktiven Handball zu spielen.

Durch die aktuellen Begebenheiten stehen hinter der kommenden Saison noch ein Fragezeichen. Dennoch freuen wir uns auf packende Duelle, in einer stark umkämpften Kreisliga A, in der unser Ziel ist, ganz oben mitzuspielen.

Dominic Weckenmann & Leon Saschin

Saison 2018/19: Irgendwas mit Handball

Die Saison 2017/2018 ging enttäuschend für die 2. Männermannschaft der HSG Oberer Neckar zu Ende. Viele Spiele in der Rückrunde wurden unnötig verloren und so spiegelte sich die Leistung der Spieler nicht im Tabellenplatz wider. Dementsprechend wollte man diese Saison wieder zu alter Stärke finden und oben angreifen.

Nach einer langen und intensiven Vorbereitung auf die Hallenrunde 2018/2019 war allen klar: Mit dem Abstieg will man nichts zu tun haben! Getreu dem bekannten und inoffiziellen Motto „Hoffentlich verlieren wir nicht“ ging man in die ersten Saisonspiele.

Gesagt – getan. Die Hinrunde der Saison gestaltete sich überraschend vielversprechend. Auch wenn viele Spiele nur knapp gewonnen wurden - die Punkte blieben oft bei den Hafenhandballern. Dass die Rückrunde sich schwieriger gestalten würde, wusste man aufgrund von Erfahrung. 

Wie Altmeister Alt oft zu sagen pflegte: „Beißen Männer, beißen!“. Und so biss man sich durch und biss scheinbar auf Granit. Ein ordentlicher Fehlstart im neuen Jahr dämpfte die Stimmung und die Motivation. In den ersten 3 Spielen wurde lediglich 1 Punkt erzielt. Auch gegen vermeintlich schwächere Gegner konnte man nicht punkten. Doch die Mannschaft berappelte sich wieder. Sieg um Sieg wurde eingefahren und man kletterte die Tabelle immer weiter nach oben. Zum Saisonabschluss findet man die Stuttgarter Handballer im guten Mittelfeld. Die stärkste Abwehr der Liga sicherte sich den 6. Tabellenplatz. Doch durch die altbekannte Offensiv-Schwäche erzielte man die zweitwenigsten Tore, wodurch eine bessere Platzierung verhindert wurde. Dennoch war man, durch eine konstante Leistung die gesamte Saison über, bereits frühzeitig aus den abstiegsgefährdeten Rängen raus und konnte relativ befreit aufspielen. 

Für die kommende Saison wird noch ein wenig mehr angestrebt. Die berüchtigte Zweite will hoch hinaus und auch mal im vorderen Tabellendrittel mitspielen. Gegen Kreisliga-Rückkehrer wie die SG Weinstadt 3 oder den TV Bittenfeld 4 sowie gegen altbekannte Gesichter der HSK Urbach/Plüderhausen oder des HC Winnenden 2, wollen die Spieler der 2. Jedem Zuschauer ein ansprechendes Handballspiel bieten. 

Der Mannschaftskern, der auch schon die vergangenen Jahre bestand, verändert sich ein wenig. Mit Jakob Brahner, Jan Glock und Max Kronmüller stehen Trainer Gerd Billner gleich 3 neue Spieler aus der 3. Mannschaft zur Verfügung. Zudem wird Tim Glock, bisher nur im Jugendbereich im Einsatz, das Team verstärken. Im Ausgleich muss die Mannschaft auch 2 Abgänge verkraften. Lin Glock und Leon Saschin werden die Vorbereitung bei der 1. Mannschaft absolvieren. Durch das Doppelspielrecht stehen sie aber, so gut es geht, weiterhin für die 2. auf dem Feld.

Die Vorbereitung werden die 2. und die 3. Mannschaft zusammen absolvieren. So kann ein fließender Übergang zwischen den zwei Mannschaften gewährleistet werden und der Wechsel von einzelnen Spielern wird erleichtert. 

Durch spannende Duelle, wie das Derby gegen die HSG GaGa 2, ist jedem Schaulustigen einiges geboten. Definitiv greift auch die 2. in der kommenden Hallenrunde wieder an und will hoch hinaus!

Für die HSG Oberer Neckar 2 in der Saison 2019/2020 spielen: Markus Alt, Stefan Staudt, Max Kronmüller (Alle im Tor); Simon Bächle, Dominic Weckenmann, Magnus Bühler, Marc Bayer, Patrick Bayer, Tim Schansky, Jakob Brahner, Tim Glock, Jan Glock, Christoph Warth, Jakob Umbach, Matthias Faude, Patrick Poppe