. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Weinstädter Waschbären überfallen Pirates

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 15.12.2019 (10:55)

Nach einer spannenden und hart umkämpften Niederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Fellbach traf man mit den Weinstädter Waschbären auf den nächsten hochkarätige Gegner. Die frisch gebackenen Herbstmeister und Tabellenführer der Bezirksliga Rems/Stuttgart ließen den Stuttgartern wenig Chancen, spielten ihre Vorteile gekonnt aus und behielten beim Endstand von 35:24 (16:8) die Punkte in Beutelsbach.

Die Vorgaben waren klar: Mit einem schnellen Spiel, der gewohnten stabilen und aggressiven Abwehr und einem druckvollen Angriff wäre hier durchaus ein Sieg möglich. Wenigstens den Ligaprimus ein wenig unter Druck zu setzen, sollte möglich sein. Allerdings war allen auch klar: Es wird schwer werden. Sehr schwer. Hätten alle Spieler einen sehr guten Tag erwischt und wären ein oder zwei Entscheidungen aus Sicht der HSG anders gefallen, hätte das Spiel anders laufen können. Konjunktiv über Konjunktiv. Die Realität zeigte dann aber ein anderes Bild. Dass die Hinrunde kräftezehrend war, zeigte sich schon letzte Woche und am Samstag noch mehr.

Einen Fehlstart, wie aus dem Lehrbuch, erwischten die Neckarpiraten. Beim Stand von 1:1 war man nach erste und letzte Mal an einem Punktgewinn dran. Bis zum 7:1 erfuhren die Weinstädter Waschbären nicht wirklich eine Gegenwehr. Das Spiel ließ beim treuen Pirates-Fanclub, der jedes Spiel aufmerksam zuversichtlich verfolgt, böse Erinnerungen an das Spiel gegen die SV Hohenacker/Neustadt wecken. Nach erfolglosen ersten 10 Minuten folgte auch noch eine doppelte Zeitstrafe gegen die HSG. Bereits zum 2. Mal betroffen davon war Moritz Eitler, der damit stark rot gefährdet auf der Bank Platz nahm. Eins ist sicher: Der Fairplay-Pokal gewinnt die Mannschaft um Trainer Gregor Schäfer für die Hinrunde nicht. Bis zur 20. Minute kam es zu einem kleinen Aufschwung der Gäste. Beim Stand von 11:7 zwang man die Hausherren in die Auszeit. Wie effektiv diese war, zeigte sich bis zur Halbzeit. Lediglich zu einem Torerfolg kamen die Pirates bis dato. Im Gegenzug mussten die Stuttgarter Torhüter ganze 5 mal ins Netz greifen. Beim Stand von 16:8 ging es in die Halbzeitpause.

All die Vorgaben vom Trainer schienen nicht richtig bei den Spielern der HSG anzukommen. Bis zur 40. Minute blickte man einem 12 Tore Rückstand hinterher. Die Halle füllte sich, aufgrund des nachfolgenden Derbys in der Württembergliga. Gefühlt 300 Zuschauer unterstützten die Hausherren und peitschten sie zu jedem Tor. Allerdings gaben auch die ca. 10 HSG Fans vollen Einsatz und bejubelten unbeeindruckt jeden Erfolg der Gäste. Sonst war es möglich jedem Gegner ab der 40. Minute den Rang abzulaufen. Die Weinstädter lullten die Neckarpiraten allerdings dermaßen mit ihrer Spielweise ein, wodurch man nie richtig ins Spiel kam. Ohne größere Mühe zogen die Gastgeber davon und man verabschiedete sich beim Stand von 35:24 aus dem Jahrzehnt.

Nach einer anstrengenden und erfolgreichen Hinrunde haben die Neckarpiraten eine Pause verdient. Spannend wird es wieder im neuen Jahr. Bereits am 7. Januar kämpfen die Pirates um den Einzug ins Final-Four des Bezirkspokals! Zu Gast ist man dann beim HC Winnenden und gibt alles, um nach 2006 wieder in die Runde der letzten 4 einzuziehen. Im Ligabetrieb weiter geht’s am 10.1, wenn mit dem TV Oeffingen der nächste starke Gegner auf einen Wartet.

Die Neckarpiraten verabschieden sich auf Platz 4 aus dem Jahrzehnt und danken allen begeisterten Zuschauern und Fans für die Unterstützung im Jahr 2019!

Für Die HSG Oberer Neckar spielten: Julian Schönherr, Bastian Gohl (Beide im Tor); Moritz Eitler (1), Fabian Braun (2), Manuel Maile (3), Benjamin Heinze (1), Sherief Sabet (2), Jan Billner (8/3), Marco Haug (3), Julian Grauer (1), Leon Saschin, Timo Schramm (2), Manuel Grauer, Felix Heß (1)

Zurück