. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Topspiel ohne top zu spielen

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 08.12.2019 (15:01)

Vergangenen Samstag trafen sich die beiden Drittplatzierten der Bezirksliga Rems/Stuttgart zum Spiel. Die arktischen Temperaturen in der Flatow-Sporthalle müssen allen Anwesenden wohl zugesetzt haben. Allem in Allem war das Spiel allerdings sehr gut! Die Anzeigetafel verkündete den Endstand von 29:31 (13:13) und die HSG hatte das Nachsehen.

Zur gewohnten Spielzeit erwarteten die Neckarpiraten die Gäste der SV Fellbach zum ersten von 2 Topspielen. Trainer Gregor Schäfer konnte auf einen vollen Kader zurückgreifen jeder war bereit alles zu geben, um an Fellbach vorbeizuziehen. Pünktlich um 20Uhr eröffneten die Unparteiischen das Spiel und das Spektakel begann.

Wie es sich als Gastgeber gehört, überließ man den Fellbachern den besseren Start. Was Fairplay für die Pirates bedeutet, wissen treue Fans spätestens seit dem Kracher gegen Waiblingen. Trotz aller Bemühungen, den Gegnern ein schönes Spiel zu bereiten, kamen die Neckarpiraten immer wieder heran. Nach gut 10 gespielten Minuten markierte Sherief Sabet den Ausgleich. Vollkommen perplex agierten von nun an die Gäste. Man hatte sich doch im Vorhinein geeinigt, dass dieses Spiel einfach werden sollte. Nach weiteren 10 Minuten traf Kapitano Jan Billner einen Strafwurf zur 2-Tore-Führung. Und so zwang man die Gäste so in die Auszeit. Zumindest suggerierte die anhaltende Stille in der Halle dies. Bis zur Halbzeit ergab sich ein wahrer Schlagabtausch. Zeugenberichten nach ging man beim Stand von 13:13 in die Pause.

Trainer Schäfer glaubte dies nicht und sagte, man führe mit 5-7 Toren (freies Zitat G. Schäfer). Niemand konnte einen gegenteiligen Beweis vorlegen, weswegen man voller Freude und Zuversicht in die 2. Hälfte des Spiels ging. Fröhlich spielte man weiter und man war, zumindest der jubelnden Zuschauer nach, die bessere Mannschaft. Die anhaltende Kälte machte das Werfen allerdings merklich schwerer, wodurch sich Eiszapfen im Tor bildeten, welche den Ball immer wieder abwerten. Respekt allerdings hier, dass immerhin diese sehr zielsicher getroffen wurden. Freundlich wie eh und je, wollte man die gegnerischen, teilweise sehr jungen und entsprechend gläsernen, Gegenspieler nicht kaputtmachen und gewährte ihnen, voller Freundschaft, den freien Weg zu Tor. Leider rutschten diese oftmals auf der Eisglätte aus und man versuchte den Sturz zu verhindern. Oftmals wurde dies von den Unparteiischen fehlinterpretiert, was in einer Strafe gegen die Pirates resultierte. Aufgrund dessen gerieten die Pirates abermals in Rückstand. Trotz mehrfacher Versuche das Missverständnis mit professionellen Mediatoren zu lösen, kam man auf keinen grünen Zweig. Die SV Fellbach deklarierte den Sieg für sich und man einigte sich fairerweise auf ein 29:31. Alles in Allem war es aber ein sehr gutes Spiel. Zum Abschluss gabs wie gewohnt trotzdem Bier. Was man halt in einer Mannschaft so macht.

Nächste Woche steht für die Neckarpiraten das nächste Topspiel an. Beim Derby (zumindest für M. Grauer) gegen den derzeitigen Tabellenführer der SG Weinstadt erwartet die Pirates ein hartes Stück Arbeit. Mit gesammelter Kraft ist aber auch hier eine Überraschung möglich und der Tabellenführer kann ein wenig geärgert werden. Spielbeginn am Samstag in Weinstadt ist um 18Uhr!

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Bastian Gohl, Julian Schönherr (Beide im Tor); Moritz Eitler (5), Fabian Braun (1), Manuel Maile (1), Benjamin Heinze, Sherief Sabet (4), Jann Billner (4/2), Lin Glock, Marco Haug (6), Julian Grauer, Timo Schramm (6), Felix Heß, Manuel Grauer (2)

Zurück