. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Neckarpiraten schwimmen dank Schramm wieder im Strom (M1)

Bericht von Marco Haug - Veröffentlicht von Marco Haug am 14.03.2017 (08:45)

Timo Schramm hängte sich am Wochenende mit 9 Treffern die Flagge zum Matchwinner um

Es war genau um 21:27Uhr an vergangenem Samstag, als Abwehr-Riese und Flügelspieler Timo Schramm mit der Schlusssirene das 32:27 erzielte. Mit seinem 9. Tor krönte er sein bisher bestes Spiel, seitdem er vor knapp zwei Jahren auf das Schiff der Neckarpiraten aufstieg. Generell zeigte die Mannschaft um Krautberger/Nußbaumer eine solide Leistung und hat sich endgültig aus den absteigenden Gewässern gekämpft.

„Wiedergutmachung“ war das Motto, unter dem die Hafenhandballer gegen die Gäste des MTV Stuttgart antraten. Wiedergutmachung bei den Trainer und den Fans, für das desaströse Auswärtsspiel vergangene Woche, als man gegen den SV Remshalden mit 31:19 unterlag.

Die Neckarpiraten begannen direkt damit, dem Gegner ihr Tempospiel aufzudrücken. Fehlerfrei wurden die Gegenstöße durch die Flügelspieler Schramm und Innenmoser abgeschlossen, die nach 10 Minuten zusammen 3 der bis dahin 5 Tore warfen. Einen Vorsprung konnte man sich trotzdem nicht erarbeiten, da trotz aggressiver Abwehrarbeit die letzte Konzentration fehlte. Speziell bei den langatmigen Angriffszügen der Gäste, die nahezu jedes Mal bis zum Zeitspiel gezwungen wurden, wurde die Abwehr am Ende unaufmerksam und kassierte somit einige unnötige Gegentreffer. Auch als vermehrt der Rückraum der HSG’ler zum Zuge kam und Weimer, sowie Lindermayr dem Spiel ihren Stempel aufdrückten, schafften es die Gäste stets das Schiff der Neckarpiraten im Auge zu behalten. So holte man beim Stande von 17:16 die Segel ein und zog sich in die Kajüten zurück.

Nach Wiederanpfiff waren es die Neckarpiraten, die durch einen erneuten Doppelschlag von Schramm und Innenmoser schneller ihre Segel ausrichteten und das erste Mal einen 3-Tore Vorsprung zum 22:19 schafften. Ein verworfener 7-Meter des ansonsten treffsicheren Jan Billner brachte auch keine Unruhe in das Spiel der Hafenhandballer und so wuchs der Vorsprung durch einen weiteren Gegenstoßtreffer von Schramm auf 27:23 an. Durch eine Auszeit der Gäste schafften sie es, sich nochmals zu sortieren und kamen mit zwei schnellen Toren auf 27:25 ran. Krautberger sah sich gezwungen, nochmals etwas umzustellen und brachte Julian Grauer auf die halbrechte Position, der sich direkt mit einem Tor bedankte. Ein paar Sekunden später war es natürlich wieder Schramm, der an diesem Tag nicht genug bekam und den alten Abstand wiederherstellte. Beim Stande von 30:25 in der 57. Minute war das Schiff der MTV’ler bereits auf Grund gelaufen. Auch ihre letzte Auszeit und eine daraufhin offensive Manndeckung konnte das Steuer der Neckarpiraten nicht mehr vom Siegeskurs abbringen. Und so war es an Schramm, sich mit seinem 9. Treffer zum 32:27 die Flagge des Matchwinners umzuhängen und die Mission „Wiedergutmachung“ als erfolgreich abzustempeln.

Sichtlich glücklich über den Erfolg bedankten sich die Neckarpiraten bei den zahlreichen Zuschauern für das Vertrauen und feierten gemeinsam mit ihnen den Sieg in der Kajüte. Nach dem kommenden, spielfreien Wochenende heißt es für die Hafenhandballer Derbyzeit. Es wird die Mannschaft vom anderen Neckarufer, der TV Obertürkheim, erwartet. Krautberger wird seine Mannschaft gewohnt motiviert auf das Spiel einstimmen und den TVO mit der gleichen Ausbeute heimschicken wollen, wie bisher jede Mannschaft, die in der Rückrunde in die Piratenfestung nach Wangen segelte. Nämlich erfolglos...


HSG Oberer Neckar: Gohl, Eyb (beide Tor), Braun, Maile(1), Sabet(4), Billner(6/2), Haug(1), Weimer(4), J.Grauer(3/2), Rinker(1), Lindermayr(1), Schramm(9), M.Grauer, Innenmoser(2)

Zurück