. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Kantersieg im 4-Punkte-Spiel (M1)

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 20.01.2020 (12:30)

Das Schiff der Neckarpiraten nimmt wieder Fahrt auf. Am Sonntagmittag verließ man die heimischen Stuttgarter Gewässer und machte sich auf zum weitesten Auswärtsspiel der Saison und schipperte nah ans Lorcher Kloster. Dort warteten bereits die direkten Konkurrenten des TSV Alfdorf/Lorch 2, die den Pirates in einem kämpferischen Hinspiel 2 Punkte abluchsen konnten. Nach zuletzt 4 Spielen ohne Sieg drohte die HSG unterzugehen und im öden Mittelfeld der Tabelle zu landen. Nach überragender Leistung werden die 2 Punkte nach Stuttgart entführt und man trennt sich mit 31:40 (18:19).

Zu ungewohnter Spielzeit begann eines von 3 Sonntagsspielen der Rückrunde im weit entfernten Lorch. Nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel musste eine deutliche Leistungssteigerung, auch im Vergleich zu den letzten Spielen her. Trainer Schäfer konnte auf Langzeiturlauber Marco Haug wieder zurückgreifen musste im Gegenzug allerdings verletzungsbedingt auf Torhüter Julian Schönherr verzichten. Ansonsten stand wie gewohnt ein voller Kader zur Verfügung. Trainer Schäfer warnte vor einem Körperbetontem Spiel. Das Aufwachsen im ländlichen Ostalbkreis bei Dauerschnee härtet scheinbar ab. Auch Dauermärsche aufgrund von fehlendem Personennahverkehr soll die Ausdauer verbessern. Zu Beginn des Spiels war dies auch noch zu merken. Zwar konnten die Pirates immer wieder in Führung gehen, doch die Lorcher Spieler ließen sich nicht abschütteln. Kapitän Jan Billner brachte die Gäste in der 9. Minute zum 2. Mal in Führung. Durch gekonntes Tempospiel und konsequente Abwehrarbeit konnte der Vorsprung in der 13. Minute auf 3 Tore vergrößert werden. Nach einer längeren Spielunterbrechung (man munkelt, das Schiedsgericht sucht immer noch vergeblich nach der Nummer 8) kam es zu einem unerwarteten Leistungseinbruch der Neckarpiraten. Fehler in der Absprache ließen die Hausherren passieren und so wurde der Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 1 Tor verringert.

Die Spieler der HSG kamen mit einer enormen Energie aus der Kabine. Der Start der 2. Spielhälfte gehörte komplett den Stuttgartern. Zumindest vorerst nur der Start. Über ein 19:22 in der 32. Minute vergrößerte Timo „erst 2 Fehlwürfe dann 9 Treffer“ Schramm durch ein Doppelpack den Vorsprung auf 6 Tore und zwang die Gastgeber so in die Auszeit. Doch auch die konnte die Pirates nicht stoppen. Munter, spielte man weiter und ließ den bei den mitgereisten Zuschauern und beim treuen Fanclub keinen Zweifel. In der 45. Minute waren die Lorcher Spieler 5 Tore im Hintertreffen und damit so nah am Sieg wie das restliche Spiel nicht mehr. Auch eine enorme Leistungssteigerung der Torhüterleistung trug maßgeblich dazu bei. Wiederholt bissen sich die Hausherren an Bastian Gohl die Zähne aus, der seinerseits Strafwürfe, Gegenstöße und freie Kreiswürfe souverän parierte. Auch wenn mehrere Spieler den Wurf aufs generische Tor verweigerten, wurde in der 60. Minute das 40. Tor geknackt und die Mannschaft freut sich über eine Belohnung (Danke an B. Heinze).Mit dem Schlusspfiff trennten sich die Mannschaften mit 31:40 und dass Schiff der Neckarpiraten nimmt die 2 Punkte wieder mit auf den Neckar.

In 2 Wochen ist Wiedergutmachung zu leisten. Gegen die SV Hohenacker/Neustadt haben die Spieler noch die ein oder andere Rechnung offen.


Für die HSG Oberer Neckar spielten: Bastian Gohl (Im Tor); Moritz Eitler (4), Fabian Braun, Manuel Maile (3), Benjamin Heinze (3), Sherief Sabet, Jan Billner (11/2), Lin Glock, Marco Haug (3), Julian Grauer (2), Leon Saschin, Timo Schramm (9), Manuel Grauer (3), Jannis Renner (2)

Zurück