. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Kanonenschlag in letzter Sekunde beschert Neckarpiraten den Sieg

Bericht von Marco Haug - Veröffentlicht von Marco Haug am 09.10.2017 (07:46)

Florian Weimer in Aktion

Nach den zwei Siegen in den ersten Saisonspielen gegen den SC Korb und den TV Oeffingen 2, ging es am Wochenende für die Männer der HSG Oberer Neckar zum ersten Auswärtsspiel nach Bittenfeld. Wie bereits im Vorfeld erahnt, erwartete die Neckarpiraten beim zweitplatzierten aus der Vorsaison ein hartes Stück Arbeit, welches jedoch in letzter Sekunde mit dem Sieg belohnt wurde.

Bereits von der ersten Minute an, taten sich die Hafenhandballer schwer mit dem starken eins-gegen-eins Situationen der Bittenfelder. Diese zogen ihr Spiel sehr langsam auf und kamen immer wieder durch Einzelaktion zum Erfolg. Die Abwehr tat sich extrem schwer und war meistens einen Schritt zu spät, weshalb bereits nach 10 Minuten das dritte 7-Meter Tor zum 5:3 fiel. Die Neckarpiraten versuchten im Angriff mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die große und stabile Abwehr der Hausherren in Bewegung zu bekommen, schafften dies zu Beginn jedoch nur mäßig und bekamen viel Gegenwind zu spüren. Es wurden immer wieder unvorbereitete Abschlüsse genommen, die nur teilweise zum Erfolg führten. Ehe sich Trainer Krautberger versah, liefen sie einem 9:4 Rückstand hinterher. Schuld an diesem Spielstand war auch die mangelnde Chancenauswertung, wenn die Männer der HSG sich mal eine Lücke erkämpfen konnten. Umso wichtiger war es, dass durch Tempospiel und Rückraumwürfe der Halbzeitstand auf 13:12 aufgeholt werden konnte. Klar war jedoch, dass sich in der Pause etwas ändern musste.

Krautberger wusste, dass seine Männer gehemmt aufspielten und versuchte gemeinsam mit „Oldie“ Sabet alle nochmals zu motivieren. Dies gelang zumindest im Angriff, während in der Abwehr weiterhin größere Probleme gegen die schnellen und wurfstarken Rückraumspieler blieben. Speziell Jan Billner und Florian Weimer liefen nun richtig heiß und knallten einen Wurf nach dem anderen aus dem Rückraum in die Maschen. Das Spiel blieb spannend und es gelang keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Dem 23:22 Anschlusstreffer durch Benni Innenmoser nach einem Gegenstoß in der 48. Minute folgten viele Zeitstrafen auf beiden Seiten. Die See wurde rauer und beide Mannschaften versuchten die Fehlerquote so gering wie möglich zu halten. Florian Weimer, der einen Sahntag erwischte, schoss in der 54. Minute die Neckarpiraten zu ihrer ersten Führung im Spiel, ehe die hitzige Schlussphase begann. In der letzten Minute, beim Stand von 28:28 lies Benni Heinze zuerst einen Gegenstoß liegen, was den Bittenfeldern die Chance zur Führung gab. Diese kamen frei vom Kreis zum Wurf, als Bastian Gohl sich mit allem was er hatte in den Wurf sprang und den Ball parierte. Krautberger zückte sofort die Auszeitkarte, als noch 20 Sekunden zu spielen waren. Es galt, mindestens den Punkt mitzunehmen. Damit war jedoch Florian Weimer nicht ganz einverstanden, lief 3 Sekunden vor Schluss nach einem Freiwurf an und knallte die Kanonenkugel über die komplette gegnerische Besatzung in die Maschen.

Ausschweifende Freudentänze und Siegeslieder hallten durch die Kajüten in Bittenfeld. Die Neckarpiraten hatten am Ende das Glück auf ihrer Seite und konnten wichtige Punkte entern. Beflügelt durch den Sieg heist es ab Dienstag wieder Blick nach vorne auf den nächsten Gegner: die TSF Welzheim segelt rechtzeitig am Freitag den zweitägigen Weg aus dem Welzheimer Wald in Richtung Flatowfestung. Anpfiff ist Samstag 20Uhr.

HSG Oberer Neckar: Gohl, Keller (beide Tor), Innenmoser(1), Braun, Heinze, Eitler(2), Schramm(1), Sabet, Billner(6), Haug, Weimer(11), J.Grauer(2/2), M.Grauer(2), Lindermayr(4)

Zurück