. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


60 Minuten Kampf zahlt sich aus (M1)

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 17.02.2020 (18:27)

Nach den enttäuschenden Punktverlust im Stadtderby gegen den MTV Stuttgart ergab sich für die Neckarpiraten die Chance, die Weste wieder rein zu Waschen. Zudem war nach der unglücklichen Hinspiel-Niederlage gegen den SC Korb ohnehin Wiedergutmachung zu leisten. Trotz ungewohnt inkonstanter Leistung und unzureichenden Torabschluss, bewiesen die Pirates ihren Kampfgeist und behalten wohlverdient die Punkte, beim Endstand von 28:25 (13:11) in heimischer Halle.

Auch wenn in der laufenden Rückrunde noch kein Spiel verloren wurde - die Leistung der Neckarpiraten könnte teilweise stabiler sein. Mit Topspielen gegen Tabellennachbarn mussten die treuen Zuschauen genauso klarkommen, wie mit einem zweifachen Unentschieden gegen den damaligen Tabellenletzten. Den Spielern der HSG war bewusst, dass der SC Korb kein angenehmer Gegner sein würde. Bereits im Hinspiel fiel man mit so einer Einstellung auf die Schnauze und ließ wichtige Punkte liegen. Wohl etwas zu nervös ging man also in die Partie. Ohne eigenen Torerfolg ließen die Gäste Torhüter Gohl dreifach hinter sich greifen. Als nach guten 6 Minuten das erste Tor für die Hausherren viel, brachte auch dies erstmals keine Wende. Das sah auch Trainer Gregor Schäfer und zückte die Auszeit. Langsam, aber stetig, nahm die Leistung zu. Mehr und mehr Bälle fanden ihren Weg ins Netz und nach weiteren 13 Minuten schaffte Kreisspieler Manuel Grauer den ersten Ausgleich des Spiels. Durch ein Doppelpack von Kapitän Jan Billner konnten die Pirates erstmals in Führung gehen und der SC Korb sah sich auf einmal in Zugzwang. Trotz mehrfacher Fehlwürfe und karger Abwehrleistung konnte der Vorsprung bis in die Halbzeitpause getragen werden und die Mannschaften machten sich beim Stand von 13:11 auf in Richtung Kabinen.

Genauso gut, wie die erste Halbzeit endete, so startete auch die 2. Hälfte des Spiels für die HSG. Mit konsequentem Tempo und überlegten Torabschluss konnte der Vorsprung verdoppelt werden. In dieser Phase des Spiels, in welcher die Pirates gewöhnlich ihre Athletik-Stärke und Ausdauer zeigen können, sahen sich die Gäste gezwungen in die Auszeit zu gehen. Problematisch stellte sich dies auf für die Gastgeber heraus. Die Unterbrechung sorgte für den Rückfall in alte Muster. Inkonsequente Abwehrarbeit und ungenügender Torabschluss bediente nur die Spielweise des SC Korb. Durch einen 5-Tore Lauf fanden sie sich auf einmal wieder in der Führungsposition und drängten die HSG in die Bredouille. Doch auch hier machte sich die souveräne und ruhige Spielweise der Pirates bezahlt. Ohne in Hektik zu geraten, spielte man sauber die Angriffe zu Ende, bis eine eindeutige Torchance zu erkennen war. Während die Gäste versuchten, jenen Angriff schnell abzuschließen, konnten die Spieler der HSG konsequent zum Torerfolg kommen. In der 60. Minute markierte Jan Billner das letzte Tor des Spiels und man schickte die Gäste ohne Punkte im Gepäck auf die Heimreise.

Während die Neckarpiraten als Tabellendritter punkten konnten, zeigten die beiden Führungsmannschaften nerven! Durch die Niederlage des SV Fellbach ist der Silberrang wieder zum Greifen nah. Nach 2 spielfreien Wochenenden kommt es allerdings zu einem, von noch 3 anstehenden, Topspiel. Gegen den HC Winnenden, die vergangenes Wochenende für die erst 2. Niederlage des Tabellenführers sorgten, ist große Vorsicht geboten. Jüngst warfen sie die Pirates aus dem Bezirkspokal und zeigen eine sehr steile Formkurve. Am 8. März steigt das Spiel in der Kärcher-Halle in Winnenden.

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Bastian Gohl, Julian Schönherr (Beide im Tor); Fabian Braun, Manuel Maile, Benjamin Heinze (3), Sherief Sabet. (4), Jan Billner (12/4), Marco Haug (1), Julian Grauer, Leon Saschin, Timo Schramm (3), Moritz Eitler, Manuel Grauer (5), Jannis Renner

Zurück