. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Die Frauenmannschaft mit holprigem Start in die Rückrunde (F1)

Bericht von christina Krupp - Veröffentlicht von Leon Saschin am 13.01.2020 (17:50)

Am Samstag Abend empfing die Frauenmannschaft die WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen 2, die man im letzten Spiel der Hinrunde noch besiegen konnte. Ziel waren es auch diesmal die zwei Punkte zu holen, um weiterhin oben mitspielen zu können. Am Ende konnte man wenigstens einen Punkt sichern.

Anwurf der Gäste. Wie auch im Hinspiel versuchte die WSG in die Tiefe der Abwehr einzudringen. Die HSG stand jedoch wie gewohnt kompakt in der Abwehr und konnte so den Ball wiederholt abfangen. Im Tempospiel nach vorne fehlte dann die eigene Präzision im Torabschluss. Nach 10 Minuten und einem Spielstand von 1:3 nahm Heimtrainer Leupold die erste Auszeit. Die Ansage war eindeutig, konzentrierter den Torwurf abschließen und die gegnerische Torhüterin nicht weiter warm werfen. Auch im Anschluss lief die HSG einem Rückstand hinterher. Die Gäste konnten Ihren Vorsprung weiter ausbauen, indem sie vermehrt über die Außenspieler erfolgreich abschlossen. Im Angriffsspiel der HSG brachte Andrea Lindermayr mit drei Toren in Folge, die nötige Sicherheit zurück. In der 25 Minute konnte die Frauenmannschaft dann erstmals zum 6:6 ausgleichen. Nun reagierte der Gästetrainer mit seinem Time-out. Erneut dominierten technische Fehler und ungenaue Abschlüsse das Angriffsspiel der Frauenmannschaft. Die Gäste nutzten dies gnadenlos aus und erkämpften sich eine Pausenführung von 6:10.

Die zweite Halbzeit verlief zunächst wie die vorherige. Die WSG dominierte das Spiel - die HSG hatte wenig zu punkten. Die 50te Spielminute lief und die Uhr zeigte ein Ergebnis von 10:18. Doch wer nun dachte das Spiel sei entschieden, hatte nicht mit der HSG gerechnet. Wie auch schon in der Hinrunde zeigte die Frauenmannschaft, dass sie kein Spiel kampflos verlieren wollen. Gemeinsam wurde in der Abwehr um jeden Ball gekämpft. So gelang es der HSG vermehrt die Bälle abzufangen und die „einfachen“ Tore mit Tempogegenstößen zu erzielen. In nur vier Minuten konnte das Ergebnis auf 15:18 verkürzt werden. Die HSG Abwehr schien unbezwingbar und den Gästen fehlten die nötigen Ideen. Im Angriff der Frauenmannschaft lief es nun rund, sodass auch Spielzüge mit hohem Tempo zum Torerfolg führten. In der 58 Minute gelang dann der Ausgleich zum 18:18. Die WSG mit Ballbesitz, aber weiterhin ohne Torerfolg. Der Heimmannschaft blieb noch ein Angriff. Das letzte Time-out 15 Sekunden vor Schluss ließ die Hoffnung auf das entscheidende Tor aufkeimen. Doch der geplante Spielzug landete mit einem Pass im Aus.

Am Ende ein sehr hart erkämpfter Punkt für die HSG Oberer Neckar. Zudem reicht der Punkt um vom Platz 2 auf Platz 1 zu klettern. Mit der Energie der letzten zehn Minuten soll es in den kommenden Spielen weiter gehen. Die nächste Begegnung ist am So.19.01.2020 um 12:00 beim SV-Hohenacker-Neustadt 3 in der Gemeindehalle in Hohenacker. Hier gilt es von Anfang an die Konzentration oben zu halten, um gegen den Tabellen 4ten zu punkten.

Für die HSG Oberer Neckar spielen: Jana Blöchinger (3), Jasmin Eppler, Pia Saschin (2), Nikoletta Dovridou, Sarah Tschoder, Laura Eitler (1), Christina Krupp, Petra Wagner (1), Katrin Mischke, Nicole Walz, Andrea Lindermayr (3), Vanessa Rupp (7/3), Amelie Mischke (1). 

Zurück