. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Auswärtsniederlage in Winnenden

Bericht von Jasmin Eppler - Veröffentlicht von Leon Saschin am 11.11.2018 (21:35)

Die Frauenmannschaft läuft über 60 Minuten einem Rückstand hinterher und verliert ihr Auswärtsspiel gegen den HC Winnenden mit 27:21 (14:10).

Der Start der Partie gehörte den Gastgeberinnen aus Winnenden, die zugleich in Führung gingen und mit Ausnahme des kurzzeitigen Ausgleichs zum 3:3 in der 8. Minute über das gesamte Spiel ihre Führung verwalten und ausbauen konnten. Die HSG-Damen hatten über weite Strecken des Spiels erhebliche Schwierigkeiten mit der gegnerischen Kreisläuferin, die geschickt Sperren stellte und Räume in der Abwehr der HSG aufriss, die von den Rückraumspielerinnen des HC Winnenden immer wieder zu freien Torchancen genutzt wurden. Zudem gelang es nicht, die Würfe der Außenspielerinnen zu unterbinden, die auch bei gutem Verschieben in der Abwehr die Angriffe letzten Endes doch noch zumeist erfolgreich abschlossen. So ging es mit einem Rückstand von 14:10 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit einer kurzzeitigen Aufholjagd der Frauenmannschaft, die in der 36. Minute das 15:13 erzielte. Trotz, dass noch einmal Hoffnung aufkeimte, das Spiel doch noch drehen zu können, kamen die HSG-Damen jedoch nicht auf mehr als 2 Tore an den Vorsprung der Gastgeberinnen heran. In der Offensive agierten die HSG-Damen zu hektisch und unüberlegt und sahen sich erneut Ballverlusten ausgesetzt, die die Gastgeberinnen nun zu Tempogegenstößen nutzten. Die Abwehr agierte zu passiv und provozierte immer wieder Strafwürfe, die die Gastgeberinnen meist sicher verwandelten und so ihren Vorsprung weiter ausbauten. Auf der anderen Seite zog sich die schlechte 7-Meter-Ausbeute der HSG-Damen in der bisherigen Saison weiter durch. In den letzten Minuten konnte die Frauenmannschaft lediglich noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, den 27:21-Sieg der Gastgeberinnen letztendlich aber nicht mehr in Gefahr bringen.

Im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag, 17.11.2018 (18:00 Uhr, Flatow-Sporthalle) möchte die Frauenmannschaft wieder ein anderes Gesicht zeigen und die 2 Punkte gegen den TSV Rudersberg in der eigenen Halle behalten.

Für die HSG spielten: Nicole Walz (Tor), Katrin Mischke (5), Petra Wagner (4/1), Vanessa Rupp (3), Andrea Lindermayr (2), Amelie Mischke (2), Pia Saschin (2), Nikoletta Dovridou (1), Laura Eitler (1), Kathrin Trunzer (1) Merle Adam, Jasmin Eppler, Katja Koch, Paulina Strobel.

Zurück