. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz

DIE Frauenmannschaft – (K)ein Grund zum Weinen

In den letzten Jahren fehlte der Frauenmannschaft in den Spielen oftmals die Stabilität und in der Endphase das nötige Glück und Cleverness, so dass eine Reihe von unglücklichen Niederlagen einen Abstieg in die Bezirksklasse unvermeidbar machten. Ziel der Saison war es daher das verbleibende Team neu zu strukturieren und stabilisieren. Dies gelang auch über weite Strecken der Saison. Mit wiedergewonnener Spielfreude konnten die HSG Mädels elf Siege verbuchen und mussten nur ein Unentschieden und sechs Niederlagen hinnehmen, wovon jedoch diese Spiele auf Grund einer schlechten Tagesform verloren gingen und durchaus zu gewinnen gewesen wären. Herauszuheben sind zwei ungefährdete Derbysiege gegen den TV Obertürkheim sowie ein Sieg gegen den Tabellenzweiten Stuttgarter Kickers im letzten Heimspiel, mit welchem aus eigener Kraft der dritte Platz in der Bezirksklasse gesichert werden konnte. Die Stabilität und Spielfreude der vergangenen Saison gibt nun die Sicherheit, um wieder nach dem Aufstieg zu streben.

In der neuen Saison steht Andreas Leupold zwar ohne Co-Trainer da, hat jedoch eine eingespielte und nahezu unveränderte Mannschaft zur Verfügung. Nur „Gastspielerin“ Lena Bauer verlässt das Team um ihren Heimatverein Coburg zu unterstützen und Torhüterin Luisa Breitkreutz macht eine handballerische Pause. Nach einem Jahr Abwesenheit wird Katrin Mischke dafür den Rückraum wieder verstärken. Außerdem werden einige A-Jugendspielerinnen zum Training der Damen dazu stoßen und so schrittweise an den Aktivenbereich herangeführt werden – das sorgt für neuen Schwung und auf mancher Position für ernstzunehmende Konkurrenz. In der Vorbereitung muss es das Ziel sein, aus dem Team eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die für den Rundenstart topfit ist und variabel auf dem Spielfeld eingestellt werden kann. Somit steht in der Vorbereitung wieder Schwitzen in der Flatow-Halle auf dem Programm mit besonderem Fokus auf körperliche Fitness und Kraftausdauer.

Freuen können sich die Zuschauer in der nächsten Saison – ein hoffentlich letztes Mal in der Bezirksklasse – auf das Derby gegen den TV Obertürkheim, das sicherlich ein Highlight der Saison werden könnte. Die Mannschaft hat sich vorgenommen, in der Runde wieder konstanten Handball zu spielen und individuelle Fehler weiterhin zu minimieren. Mit der guten Stimmung im Team und großer Motivation sollen Erfolge gefeiert werden und am Ende der Aufstieg in die Bezirksliga gelingen.

Für die HSG Oberer Neckar spielen in der Saison 2018/2019: Nicole Walz (Tor), Kathrin Trunzer, Pia Saschin, Nikoletta Dovridou, Petra Wagner, Andrea Lindermayr, Amelie Mischke, Katrin Mischke, Katja Koch, Vanessa Rupp, Laura Eitler, Krissi Schmuda, Katja Beeg, Lisa Strobel. Erweiterter Kader: Ana Savic-Kolar (Tor), Nika Bayer, Julia Hellmann.

 

Amelie Mischke